Veranstaltungen der NAG 2006


Vortrag "Newtons Teleskop – Eine unterhaltsame Wissenschaftsgeschichte"

Thony Christie von der AG Astronomiegeschichte referierte am 27. September zum Thema "Newtons Teleskop"

Ein „Newton“ ist ein Spiegelteleskop und sehr beliebt unter Amateurastronomen. Aber warum ein Newton? Hat es irgend etwas mit dem berühmten Physiker Isaac Newton zu tun? Hat Newton dieses Teleskop erfunden oder sogar selber gebaut? Wenn das so ist, was hat ihn dazu motiviert? Dieser Vortrag beantwortet diese und andere Fragen und gibt dabei einen unterhaltsamen Überblick über die Geschichte des Fernrohrs von den Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts


Vereinsausflug Technik Museum Sinsheim

Zusammen mit der Nürnberger Astronomischen Arbeitsgemeinschaft besuchte die NAG am 23. September 2006 das "Auto & Technik MUSEUM SINSHEIM"


Vortrag "Warum und wozu brauchen wir einen Kalender?"

Dr. Klaus Matthäus von der AG Astronomiegeschichte referierte am 17. Mai zum Thema "Warum und wozu brauchen wir einen Kalender"

Zu den ersten Arbeiten der neu erfundenen Buchdruckerkunst zählen die alljährlich herauskommenden Jahreskalender. Nürnberg war seit Beginn des Druckwesens ein bedeutender Kalenderdruckort. Im 17. und 18. Jahrhundert dominierten die Endterschen Kalenderverlage. Sie belieferten das ganze Reich. Nach dem Ende der reichsstädtischen Zeit brachte die bayerische Bürokratie in kürzester Zeit diese Tradition zum Erliegen.
Der Referent berichtet von den Wandelungen im Kalenderwesen und präsentiert neueste Forschungsergebnisse aus denen hervorgeht, dass Kalender keineswegs nur zur Ordnung der Zeit erfunden wurden sondern noch ganz andere Funktionen hatten.


Verleihung der Verdienstmedaille

BENE MERENTI DE ASTRONOMIA NORIMBERGENSI

Zum ersten Mal vergab die Nürnberger Astronomische Gesellschaft e.V. (NAG) am 22. Februar 2006 eine Ehrung für besondere Verdienste um die Astronomie im Großraum Nürnberg.

Von Links: Matthias Gräter (1. Geschäftsführer der NAA e.V.), Dr. Uwe Lemmer (Präsident der NAG e.V.), der Preisträger Hans Gaab und Prof. Dipl.-Ing. Georg Guertler (Kuratoriumsvorsitzender NAG e.V.)

Der erste Preisträger ist der Gymnasiallehrer und Astronomiehistoriker Hans Gaab. Der hauptberufliche Mathematik-, Physik- und Informatiklehrer am Labenwolf-Gymnasium hat sich in besonderem Maße um die Erforschung der astronomischen Geschichte Nürnbergs verdient gemacht. So hat er in zahlreichen Veröffentlichungen neben der Historie zu den bekannten Astronomen der Stadt, wie Regiomontanus oder Georg Christoph Eimmart, auch die eher unbekannten Wissenschaftler der Geschichte, wie Johann Gabriel Doppelmayr, Johann Philipp von Wurzelbau oder Johann Christoph Sturm, umfassend beschrieben. Somit hat Gaab einen umfassenden Überblick über die astronomische Entwicklung geschaffen, die nicht nur den Raum Nürnberg betrifft, sondern deren Ideen ganz Europa erreichten und die so zu vielen Erkenntnissen der Astronomie der letzten Jahrhunderte beigetragen haben.
Durch seine fundierten Recherchen hat Gaab das Leben und Werk zahlreicher Gelehrter aus dem Raum Nürnberg vor dem Vergessen bewahrt und einen wichtigen Beitrag zum Verständnis unserer Geschichte geleistet. Unter www.astronomie-nuernberg.de findet man eine geschichtliche Übersicht mit Artikeln von Hans Gaab.

Der Preisträger Hans Gaab mit der Medaille

Die Verleihung fand im Rahmen eines Vortrags des Preisträgers zum Thema „Die Eimmart-Sternwarte an der Nürnberger Burg“ im Nicolaus-Copernicus-Planetarium in Nürnberg statt. Als Laudator konnte Dr. Oscar Schneider gewonnen werden, Bundesminister a.D. und Ehrenbürger der Stadt Nürnberg.

Gestiftet wurde die Medaille von Herrn Prof. Dipl.-Ing. em. Georg Guertler, Vorsitzender des Kuratoriums der NAG. e.V..

Im Zuge der Verleihung der Verdienstmedaille präsentierte die Nürnberger Astronomische Gesellschaft zum ersten mal ein Modell der Eimmartsternwarte.

Das Modell der Eimmart-Sternwarte - angefertigt vom NAG Mitglied Marco Nelkenbrecher